SOCIAL MEDIA FÜR BEGINNER

Blogbeitrag Social Media

Bevor Sie ein Social Media Profil anlegen, gibt es einiges zu beachten. Welche Überlegungen Sie sich vor der Erstellung machen solltet, finden Sie hier.

Steigende Nutzerzahlen, neue Plattformen und innovative Kampagnen sind an der Tagesordnung. Die rasante Verbreitung von Smartphones und Tablet-PCs fördern die mobile Nutzung sozialer Netzwerke und Plattformen – überall und jederzeit.

Bei Social Media geht es für viele Unternehmen heute nicht mehr um ein ob, sondern um das wie. Rund 80 Prozent der Unternehmen nutzen Facebook und YouTube, zwei drittel Twitter, mehr als die Hälfte Xing und fast jedes dritte Unternehmen nutzt Google Business. Dies ist auch kaum verwunderlich, schließlich folgen die Unternehmen damit dem Kommunikationsverhalten der Konsumenten.
Neben der Auswahl des geeigneten Portals, sollten Sie vor der Erstellung der eigentlichen Social Media Profile einige Dinge beachten.

Folgende Fragestellungen ergeben sich:

– Welche Nutzungsformen und Plattformen bieten das meiste Potenzial für Ihre Praxis?

– Wofür (Information, Marketing, Mitarbeiterrekrutierung, Veranstaltungsbewerbung etc.) sollten Sie soziale Medien einsetzen?

– Wie sollen die Social-Media-Aktivitäten im Unternehmen organisatorisch verankert werden?

– Wie machen Sie Ihre Mitarbeiter fit für die Nutzung von Social Media?

Doch wie beginnen Sie nun ein Profil aufzubauen?
Ich habe festgestellt, dass es sehr hilfreich ist, in einem Workshop mit dem Praxisteam gemeinsam drei oder vier Grundmerkmale zu definieren. Also was unterscheidet Ihre Praxis, welche Eigenschaften macht Ihre Praxis besonders? Das ist übrigens auch für das persönliche Profil hilfreich.

Diese Merkmale bieten dann einen Rahmen. Vor jedem Posting was nun zukünftig geschrieben wird, sollte man sich dann die Frage stellen: Entspricht der Inhalt meinen festgelegten Merkmalen? Dies kann auch hilfreich sein zur Qualitätssicherung, wenn Mitarbeiter die Pflege übernehmen. Entwickelt man diesen Rahmen mit dem gesamten Team, ergeben sich zusätzlich schöne Eindrücke und die Mitarbeiter haben die Möglichkeit das Konzept zu verstehen und zu unterstützen.

Danach ist es wichtig die strategische Zielsetzung festzulegen. Also was will ich erreichen? Neupatienten, neue Mitarbeiter oder Kundenbindung? Natürlich kann man die strategische Ausrichtung auch sehr detailliert aufsetzen. Dies ist aber nur sinnvoll, wenn mehrere Kanäle verwendet werden und eine große Reichweite erzielt werden soll.

Ist das Profil einmal mit allen Informationen aufgesetzt, sollte es darum gehen Fans auf die neue Seite einzuladen. Hier ist ein organisches Wachstum häufig besser, als ein Gekauftes. Anschließend werden je nach Ausrichtung Inhalte kreiert und in einem Redaktionsplan zusammen gefasst.

Nochmal das Vorgehen zur Übersicht: 

1.     Festlegung von drei Grundmerkmalen

2.     Festlegung der strategischen Zielsetzung

3.     Fans gewinnen

4.     Sammlung für Posts anlegen

5.     Analyse

>